Autopanne-Ratgeber
Ratgeber Wissenswertes

Auto angemeldet verkaufen – das sollten Sie beachten

Geschätzte Lesezeit: 2 min
Auto angemeldet verkaufen – das sollten Sie beachten

Beim Fahrzeugverkauf kann es vorkommen, dass man es im Vorfeld nicht schafft das Auto abzumelden. Doch was Sie bei einem Autoverkauf beachten sollten, wenn Ihr Fahrzeug noch angemeldet ist und wer für Unfallschäden nach dem Verkauf haftet, dass erklären wir Ihnen jetzt.

Angemeldetes Auto verkaufen

Wer sein Auto angemeldet verkauft, ist im ersten Moment etwas irritiert und stellt sich die Frage, wer bei einem Unfall haftet oder was passiert, wenn der Käufer das Fahrzeug nicht zeitnah abmeldet. Bei einer Unfallsituation nach dem Verkauf des Fahrzeugs können wir Ihnen schon einmal Entwarnung geben, denn kommt es nach dem Vertragsabschluss zu einem Unfall, geht die Versicherung auf den Käufer über. Der eigene Schadensfreiheitsrabatt bleibt hierbei unberührt. Allerdings sollte man die Versicherung trotzdem auf den Verkauf hinweisen. Gleiches gilt für die Zulassungsstelle, sagt eine Rechtsexpertin des ADAC. Die Kosten für die Versicherung und die KFZ-Steuer trägt nämlich weiterhin der eingetragene Halter.

Normalerweise ist der Käufer des Fahrzeugs verpflichtet schnellstmöglich die Ummeldung oder die Abmeldung des gekauften Fahrzeugs durchzuführen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man daher sein Auto lieber abgemeldet verkaufen, um unnötige Kosten zu sparen. Dies ist bei neueren Zugelassene Fahrzeugen sogar online Möglich. Hierzu benötigt man lediglich den Fahrzeugschein, einen Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion und die Kennzeichen. Auf dem Fahrzeugschein findet man ein kleines Feld, welches man Freirubbeln kann. Darunter ist eine Zeichenfolge zu finden, die man im Onlineformular angeben muss. Auch unter den Zulassungsplaketten auf den Kennzeichen findet man jeweils eine Zeichenfolge, welche ebenfalls benötigt wird.

Auto lieber an seriöse Händler angemeldet verkaufen

Sollte es einem wirklich nicht möglich sein, dass Auto abgemeldet zu verkaufen, sollte man sich im Vorfeld absichern und einen Kaufvertrag mit entsprechender Klausel anfertigen. Auch die Kopie des Personalausweises des Käufers kann im Nachhinein in Rechtsangelegenheiten nützlich sein. In vielen deutschen Großstädten gibt es jedoch viele seriöse Ankaufsstellen. Möchten Sie z.B. Ihr Auto in Dortmund verkaufen, können Sie online nach einer geeigneten Ankaufsstelle suchen. Achten Sie unbedingt darauf, dass sich auf den Webseiten ein Impressum mit deutschem Firmensitz befindet. Auch über die Handelsregisternummer können Sie prüfen, ob es sich um eine „echte“ Firma handelt.

Seriöse Ankäufer führen Abmeldungen nahezu täglich durch, sodass Sie zeitnah die Benachrichtigung von Ihrer Versicherung und der Zulassungsstelle erhalten. Somit entfallen unnötige Kosten für Versicherung und KFZ-Steuer. Außerdem sparen Sie sich so den Weg zur Zulassungsstelle.

Warum sich der Verkauf eines Defekten Autos lohnt

Viele Ankauffstationen kaufen auch defekte Fahrzeuge an. Dies lohnt sich oftmals sogar mehr, als das Fahrzeug zum nächstgelegenen Schrottplatz zu bringen. Denn oftmals zahlt man beim Schrottplatz sogar eine Entsorgungsgebühr! Ankäufer die sich auch auf den Export von Altfahrzeugen spezialisiert haben, zahlen Ihnen hingegen oftmals sogar noch einen kleinen Betrag. Somit sparen Sie sich erstens die Kosten für die Entsorgung und zusätzlich den Weg zur Zulassungsstelle.

In einem weiteren Beitrag haben wir Ihnen erklärt in welchen Fällen sich bei einem Unfallschaden eine Reparatur und wann sich ein Verkauf lohnt.

Empfohlene Beiträge

Warndreieck: Mitführpflicht für Autofahrer

Autopanne Ratgeber

Wie lange hält eine Autobatterie? Lebensdauer und Tipps

Autopanne Ratgeber

Was ist beim Abschleppen zu beachten?

Autopanne Ratgeber