Autopanne-Ratgeber
Ratgeber Reifenpanne Wissenswertes

Mindestprofiltiefe für Sommer- und Winterreifen – das ist vorgeschrieben

Gesetzliche Mindestprofiltiefe bei Sommer- und Winterreifen

Die Mindestprofiltiefe für Sommer und Winterreifen ist gesetzlich geregelt. Daher sollte man das Reifenprofil regelmäßig überprüfen, da stark abgefahrene Reifen schnell gefährlich werden können. Die Mindestprofiltiefe in Deutschland, für PKW-, LKW-, Wohnmobil- und Motorrad-Reifen muss laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) 1,6 Millimeter betragen. Wird die Mindestprofiltiere unterschritten, verlängert sich der Bremsweg rapide und das Fahrzeug verliert vor allem bei schlechten Witterungsverhältnissen (Schnee, Regen, Matsch), schnell die Bodenhaftung.

Die gesetzliche Mindestprofiltiefe gilt sowohl für Sommer- und Winterreifen, als auch für Ganzjahresreifen. Die Expertenmeinungen weichen jedoch stark von dieser ab. Die Empfehlung von Experten liegt nämlich bei 4 Millimeter bei Ganzjahres- und Winterreifen und 2,5 bis 3 Millimeter bei Sommerreifen. Gemessen wird das Profil übrigens im mittleren Bereich der Lauffläche.

Diese Strafen drohen bei Unterschreitung der Mindestprofiltiefe

Werden Sie von der Polizei mit abgefahrenen Reifen angehalten, müssen Sie mit einem Bußgeld von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg rechnen. Bei einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, beispielsweise, wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, fällt die Strafe noch höher aus.  Hier steigt das Bußgeld auf 75 Euro und Sie riskieren Ihren Versicherungsschutz.

Bei der Kontrolle zählt im Übrigen immer die am stärksten abgefahrene Stelle auf der Lauffläche. Ungleichmäßig abgefahrene Reifen deuten auf einen falschen Reifendruck, ein verstellter Sturz oder eine verstellte Spur hin. Auch unsachgemäße Tuningmaßnahmen können zu einem ungleichmäßigen Profilbild der Reifen führen.

Kontrollieren Sie daher in regelmäßigen Abständen, mindestens immer beim Reifenwechsel oder bei der Überprüfung des Reifendrucks, die Mindestprofiltiefe Ihrer Bereifung. Sollten Sie dabei Beschädigungen an den Reifen feststellen, oder das die gesetzliche Profiltiefe unterschritten ist, sollten Sie sich nicht mehr im öffentlichen Raum mit Ihrem Fahrzeug bewegen und schnellstmöglich eine Werkstatt aufsuchen. Passende Autoreifen für Ihr Fahrzeug finden Sie bei Ihrem Fachhändler vor Ort oder im Internet.

So messen Sie die Profiltiefe Ihrer Reifen richtig

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Profiltiefe von Autorreifen zu ermitteln, wenn man gerade keinen Profiltiefenmesser zur Hand hat. Welche dies sind, zeigen wir Ihnen jetzt:

Verschleißanzeiger im Reifenprofil

Im Profil von Autoreifen ist bereits ein Verschleißanzeiger integriert. Dieser ist als kleiner Steg in den Profilrillen erkennbar. Ist die Verschleißgrenze erreicht, beträgt die Profiltiefe noch die gesetzliche Vorgabe von 1,6 Millimeter und Sie müssen Ihre Reifen ersetzen.

Verschleißanzeiger im Reifenprofil
Verschleißanzeiger im Reifenprofil (Bild: Envato Elements / f9photos

Profiltiefenmesser

Der klassische Weg die Profiltiefe eines Reifens zu ermitteln ist der Profiltiefenmesser. Einen solchen bekommt man schon für wenige Euro im Baumarkt, Internet oder Auto-Ersatzteileshop. Mithilfe dieses Profiltiefenmessers lässt sich die Profiltiefe über ein sogenanntes Messstäbchen ermitteln und über eine Skala ablesen.

Angebot
HP-Autozubehör 18252 Reifen Profiltiefenmesser
  • Bietet eine einfache und effektive Methode zur Überprüfung der Reifenprofiltiefe - Skala für Winter- und Sommerreifen
  • Mit Schlüsselanhänger
  • Messbereich 0 - 20 mm
  • Stabiles Kunststoffgehäuse
  • Leicht und einfach zu bedienen

1 Euro Münze

Der Rand einer 1 Euro Münze eignet sich tatsächlich für die Ermittlung der Profiltiefe. Verschwindet der goldene Rand der Münze komplett im Profil, beträgt die Profiltiefe noch etwa 3 bis 4 Millimeter. Wird der Rand sichtbar oder ist nur noch wenig verdeckt, sollten Sie Ihre Reifen durch neue ersetzen.

Profiltiefe mit 1 Euro Münze ermitteln
Profiltiefe mit 1 Euro Münze ermitteln (Bild: Pixabay / eigene Anpassung)

Wie Sie sich bei einer Reifenpanne verhalten sollten und wie Sie eine Reifenpanne richtig und sicher beheben, erfahren Sie in einem weiteren Beitrag von uns.

Empfohlene Beiträge

Warndreieck: Mitführpflicht für Autofahrer

Autopanne Ratgeber

Reifendichtmittel: Was taugt das Reserverad aus der Dose?

Autopanne Ratgeber

Unfallschaden: Reparieren oder lieber verkaufen?

Autopanne Ratgeber