Autopanne-Ratgeber
AutobatterieRatgeberWissenswertes

Autobatterie laden – so sollten Sie vorgehen

Geschätzte Lesezeit: 3 min
Autobatterie laden – so sollten Sie vorgehen

Wenn Ihr Fahrzeug morgens nur noch schlecht oder sogar gar nicht mehr anspringt, dann liegt dies häufig an einer leeren Autobatterie. Um die Lebensdauer der Autobatterie zu verlängern, sollten Sie diese deshalb regelmäßig vollständig aufladen. Wie Sie dabei vorgehen sollten und welche Möglichkeiten es beim Laden einer Batterie gibt, dass zeigen wir Ihnen jetzt.

Leere Autobatterie laden: Diese Möglichkeiten gibt es

Wenn Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig über längere Strecken bewegen, dann müssen Sie sich in der Regel nicht um den Ladezustand Ihrer Batterie kümmern. Diese wird nämlich während der Fahrt automatisch von der „Lichtmaschine“ bzw. dem Generator aufgeladen. Doch wenn Sie viele Kurzstrecken fahren oder nur sehr selten mit Ihrem Auto unterwegs sind, dann kann sich der Ladezustand Ihrer Autobatterie soweit verringern, dass Ihr Fahrzeug nur noch schlecht oder erst gar nicht mehr anspringt. Um dies vorzubeugen sollten Sie deshalb Ihre Autobatterie regelmäßig laden. Dies hat nicht nur den Effekt, dass Ihr Auto mit einer vollen Batterie besser anspringt, sondern auch, dass die Lebensdauer der Autobatterie verlängert wird.

Autobatterie mit Ladegerät aufladen

Wer viele Kurzstrecken fährt, der wird früher oder später mit einer leeren Batterie konfrontiert werden. Vor allem im Winter setzen niedrige Temperaturen der Autobatterie zusätzlich zu. Wer nicht regelmäßig den Pannendienst rufen möchte, der sollte sich über einen Kauf eines Batterieladegeräts, Gedanken machen. Mit einem solchen können Sie Ihre leere Starterbatterie wieder vollständig aufladen. Viele Geräte können auch tiefentladene Batterien wieder regenerieren.

Achten Sie beim Kauf jedoch auf die gängigen Sicherheitslabels und darauf, dass das Gerät einen Verpolungsschutz und einen Schutz gegen Funkenbildung besitzt. Denn während dem Ladevorgangs kann die Autobatterie anfangen zu „gasen“. Hierbei entsteht hochentzündliches Knallgas, welches sich bei kleinster Funkenbildung entzünden kann. Beachten Sie deshalb unbedingt die Sicherheitshinweise des Batterieladegeräts und Ihres Fahrzeugherstellers.

So stellen Sie den Ladezustand der Autobatterie fest

Mit einem Multimeter können Sie die Spannung der Batterie prüfen. Zwar kann man mit diesem Wert den Ladezustand der Autobatterie ermitteln, jedoch liefert der Werk keinen Aufschluss darüber, wie der Allgemeinzustand der Batterie ist. Dieser lässt sich nur doch ein spezielles Testgerät ermitteln, wie es Autowerkstätten haben.

Angebot
BEVA Digital Multimeter, Spannungsprüfer Strommessgerät CAT II 600 V...
5.769 Bewertungen
BEVA Digital Multimeter, Spannungsprüfer Strommessgerät CAT II 600 V...
  • ★ Mehrere Maßnahmen: Genauigkeit misst AC / DC Spannung und DC Strom, Widerstand, Kapazität, Frequenz, Diode,Durchgangstest und Transistor-Test. Als ein allgemeines Maß-Werkzeug mit hoher Genauigkeit kann dieser Multimeter Automobil- und Haushalts-elektrischen Problemen beheben, Weit verbreitet in der Schule, Labor, Fabrik, Radio-Technologie und anderen Bereichen sozialen
  • ★ Einhandbedienung: Kann in der Hand gehalten oder mit seinem ausklappbaren Ständer aufgestellt werden. Dieser Multimeter verfügt über Data-Hold, Abschaltautomatik, max. 2000 Messwert, LCD-Display und Hintergrundlicht, wodurch die messergebnisse auch bei geringem licht gut zu erkennen sind
  • ★ Praktisches Design: mit Schutzhülle und unterstützender Stand und das Design des Messleitungshalters sorgt für Anti -Fall und mehr Komfort. Dieses Multifunktionsmessgerät hilft, dass sich die Nutzer vollständig auf die elektrische Nachrüstungen, Reparaturen und Wartungen zu konzentrieren
  • ★Sicherheit: EN 61010-1; CAT II 600V. CE und RoHS zertifiziert. Eingebaute Doppelte Sicherung. Überlastungsschutz in allen Bereichen. Weiche Silikonhülle schützt im Herunterfall. Wir bieten 24 Monate nach dem Verkauf Service
  • ★ Lieferumfang: 1 x BEVA Digital Multimeter, 2 x Batterien, 1 paar Messleitungen(rot/schwarz), 1 x Schraubendreher und 1 x Anleitung (DE/EN)

Das sagt der Ladezustand der Batterie aus:

Volt Ladezustand Messergebnis
>12,4 >60% OK
12,0 – 12,4 25-60% Laden empfohlen
<12,0 <25% Muss aufgeladen werden

Quelle: ADAC

Ladezustand einer Autobatterie herausfinden
Ladezustand einer Autobatterie herausfinden (Bild: Pixabay)

Wie Sie der Übersicht entnehmen können, sollte der Ladezustand der Batterie immer über 60% liegen, damit Ihr Fahrzeug problemlos anspringt. Im Bereich zwischen 25 und 60% springt das Fahrzeug nur noch schlecht an. Hier sollten Sie Ihre Batterie mit einem Ladegerät aufladen oder eine längere Strecke mit Ihrem Fahrzeug fahren.

Wie lange muss die Autobatterie geladen werden?

Je nach Kapazität der Batterie und Ladestrom des Batterieladegeräts, kann die Dauer des Ladevorgangs variieren. Die meisten Autobatterie-Ladegeräte liefern einen Ladestrom von ca. 5 – 10 Ampere.

Somit ergibt sich folgendes Rechenbeispiel:

  • 60Ah Autobatterie
  • 5A Batterieladegerät

Laden Sie eine fast vollständig entladene 60Ah Autobatterie mit einem 5A Batterieladegerät auf ca. 80%, so beträgt die Ladedauer ca. 9,6 Stunden.

Was tun, wenn das Auto morgens nicht mehr anspringt

Eine leere Autobatterie gehört laut ADAC immer noch zu den häufigsten Autopannen in Deutschland. Springt das Auto morgens nicht mehr an, so liegt dies häufig an einer leeren Autobatterie. In diesem Fall haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Wenn Sie in einem Automobilclub sind, können Sie Ihren Pannendienst kontaktieren, damit Ihnen ein Mitarbeiter zur Hilfe kommt und Ihr Fahrzeug „fremdstartet“.
  • Sie können auch Ihrem Fahrzeug mit Hilfe eines Überbrückungskabels und eines Spenderfahrzeugs, Starthilfe geben. Beachten Sie jedoch unbedingt die Hinweise in unserem Ratgeber: Autobatterie richtig überbrücken.
  • Auto anschieben: Was viele Autofahrer nicht wissen, auch mittels anschieben kann man ein Fahrzeug starten. Hierzu legen Sie den 3ten Gang ein und schalten die Zündung Ihres Fahrzeugs an. Treten Sie anschließend die Kupplung und lösen Sie die Feststellbremse. Nun sollte eine oder mehrere andere Personen Ihr Fahrzeug anschieben. Wenn das Fahrzeug richtig zum Rollen gekommen ist, lassen Sie die Kupplung langsam kommen, bis das Auto anspringt. Sobald das Auto angesprungen ist, treten Sie die Kupplung und legen einen niedrigeren Gang ein. Schalten Sie das Auto anschließend für einige Zeit nicht aus und setzen Sie die Fahrt fort.

Wie kann ich zu einer längeren Lebensdauer der Autobatterie beitragen?

Wer lange Freude mit der Autobatterie haben möchte, sollte sein Fahrzeug regelmäßig bewegen. Sollten Sie jedoch nur viele Kurzstrecken mit Ihrem Fahrzeug zurücklegen, dann sollten Sie Ihre Batterie regelmäßig laden. Vor allem im Winter sollte die Batterie immer genügend Kapazität haben. Ein hoher Ladezustand der Autobatterie trägt immer zu einer längeren Lebenszeit der Batterie bei.

Empfohlene Beiträge

Diesel statt Benzin getankt – was tun?

Autopanne Ratgeber

Marderschaden vorbeugen: Die besten Hilfsmittel im Vergleich

Autopanne Ratgeber

Welche Farbe muss eine Warnweste haben?

Autopanne Ratgeber