Autopanne-Ratgeber
AutopanneRatgeberReifenpanne

Panne auf der Autobahn: Großes Risiko für alle Beteiligten

Geschätzte Lesezeit: 3 min
Panne auf der Autobahn - Großes Risiko für alle Beteiligten

Auf der Autobahn geht es häufig mit hohen Geschwindigkeiten und vielen LKWs umher. Eine Panne auf der Autobahn ist daher besonders risikoreich. Je nach Situation und Pannenursache birgt dies eine hohe Gefahr und ein großes Risiko für alle Beteiligten. Denn wird Ihr Pannenfahrzeug zu spät wahrgenommen oder gar übersehen, kann dies zu einem Unfall mit unberechenbarem Ausmaß führen. Daher ist es wichtig bei einer Panne auf der Autobahn schnell und sicher zu handeln, damit niemand zu Schaden kommt. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen, was die häufigsten Ursachen für eine Autopanne auf der Autobahn sind und wie Sie sich in einer solchen Situation verhalten sollten.

Die häufigsten Pannenursachen auf der Autobahn

Zu den häufigsten Pannenursachen in Deutschland zählen immer noch Reifenpannen, Elektronikprobleme oder verlorene Auspuffteile. So kann es auch auf der Autobahn passieren, dass das Fahrzeug einfach ausgeht, Qualm aus dem Motorraum austritt oder im schlimmsten Fall der Reifen platzt. Reifenplatzer und Elektronikprobleme sind besonders tückisch, dass hierbei schnell die Kontrolle über das Fahrzeug verloren gehen kann. Daher ist es wichtig, dass Sie in jeder Situation die Ruhe und Übersicht bewahren.

So sollten Sie sich im Pannenfall verhalten

Verhält sich Ihr Auto seltsam oder hat einen starken Leistungsverlust, sollten Sie sofort den Warnblinker einschalten und das Auto sicher auf den Seitenstreifen lenken. Auf der Autobahn sollten alle Personen, welche sich im Fahrzeug befinden, das Fahrzeug, wenn möglich über die Beifahrerseite verlassen und sich hinter die Leitplanke stellen. Der Fahrer sollte anschließend möglichst schnell das Warndreieck hinter dem Auto in angemessenem Abstand platzieren und dabei eine Warnweste tragen. Verständigen Sie, nachdem Sie die Pannenstelle abgesichert haben, den Pannendienst. In unübersichtlichen Stellen oder falls die Elektronik in der Nacht streikt, sollten Sie sich zudem an die Polizei wenden, welche die Pannenstelle zusätzlich absichern kann.

Bei einer Reifenpanne ist es wichtig vorsichtig und gewissenhaft zu reagieren. Ein Reifenplatzer kommt häufig unerwartet und überraschend. Viele Autofahrer sind auf diesen Moment nicht vorbereitet. In einer solchen Situation kann es daher schnell gefährlich werden. In jedem Fall sollten Sie das Lenkrad bei einem Reifenplatzer festhalten, keine hektischen Lenkbewegungen machen und nicht zu stark bremsen. Am besten noch sollten Sie sich einfach auf dem Seitenstreifen ausrollen lassen. Doch diese Ratschläge sind tatsächlich einfacher gesagt als getan. Daher sollten Sie Ihre Reifen regelmäßig auf Beschädigungen und Alter, sowie auf die Mindestprofiltiefe kontrollieren oder kontrollieren lassen, um einer Reifenpanne vorzubeugen. Zudem sollten Sie immer mit einer auf die Jahreszeit, bzw. Wetter angepassten Bereifung unterwegs sein.

Aber nicht nur eine Beschädigung an den Reifen kann gefährlich werden. Auch beim Ausfall der Bordelektronik kann es brenzlig werden. Denn was viele nicht wissen, die Lenkung wird häufig durch eine elektronische Lenkunterstützung, unterstützt. Beim Ausfall ist die Lenkung sehr schwergängig. Wer schon einmal im Stand versucht hat, das Lenkrad zu bewegen, der weiß, wovon wir sprechen. Ebenso fällt die Bremsunterstützung aus, da der Bremskraftverstärker nicht mehr arbeitet, wenn der Motor nicht mehr läuft. Auch dies kennt man, wenn man einmal versucht im Stand das Bremspedal nach unten zu drücken, nachdem man ein paar Mal gepumpt hat.

Fassen wir zusammen

Kommt es zu einer Panne auf der Autobahn, sollten Sie in erster Linie Ruhe bewahren. Sicherheit steht an erster Stelle und dies gilt für Sie, sowie auch für alle Mitfahrer und den nachfolgenden Verkehr. Daher ist es wichtig andere Verkehrsteilnehmer schnell zu warnen, nachdem Sie mit Ihrem Fahrzeug zum Stillstand gekommen sind. In brenzligen Situationen, wie im Falle eines Reifenschadens oder beim Ausfall der Bordelektronik sollten Sie langsam, aber sicher reagieren. Ein Fahrsicherheitstraining, kann zusätzlich dazu beitragen, herauszufinden, wie sich Ihr Fahrzeug in gefährlichen Situationen verhält und wie Sie in solchen Situationen reagieren.

Empfohlene Beiträge

Autobatterie Ladegeräte im Test

Autopanne Ratgeber

Ihr Fahrzeug ist auf der Autobahn liegen geblieben. Was ist beim Abschleppen zu beachten?

Autopanne Ratgeber

Warnwestenpflicht: Wie viele Warnwesten im Auto?

Autopanne Ratgeber